Youtuber sollten sich niemals allein auf Youtube verlassen

Ist jemand ein klein wenig erfolgreicher im Leben und erzielt ein recht gutes Einkommen, so darf derjenige niemals den Fehler begehen, zu meinen, es gehe immer so weiter. Erfolg kann von heute auf morgen vorbei sein und wer weder vorgesorgt noch eine berufliche Alternative hat, schaut in die Röhre.
Zig Youtuber ohne Berufsausbildung verdienen momentan noch ihr Geld auf Youtube. Doch, was geschieht, wenn Youtube die Regeln willkürlich ändert und es kein Geld mehr gibt?

 

Advertisements

Youtuber, die etwas auf die Beine stellen und keine Scam Kurse kaufen

Wer als angehender Youtuber erst einmal überlegen muss und nicht weiß, wie sein Kanal denn aussehen soll bzw. was denn das Thema des Kanals sein wird, hat schon verloren. Anstatt ein wenig Kreativität zu zeigen, wird lieber phantasielos mit dem Mainstream mitgelaufen und nachgeahmt. Funktioniert es nicht, so wird ein nutzloser Youtube – Kurse gekauft anstatt.
Hier sind vier Youtuber, denen ich folge und die erfolgreich sind, ohne groß extrovertiert herumzuposaunen:
Matthias Morr testet Kreuzfahrtschiffe
https://www.youtube.com/user/matthiasmorr
Der Waldmann gibt hilfreiche Survival Tipps
https://www.youtube.com/user/kidsandnature/videos
Dan Bell filmt verlassene Malls und heruntergekommene Motel Zimmer in den USA
https://www.youtube.com/user/moviedan/videos
Und hier dreht sich alles um Freizeitparks und Achterbahnen
https://www.youtube.com/user/BroEntDeTV/videos

„The Millennial Question“ oder „Warum Youtuber und Social Media Leute sich niemals auf ihr Einkommen verlassen sollten“

Offenbar geht derzeit ein Youtube Bug um, denn einigen Youtubern wurden innerhalb von Sekunden Abonnenten weggenommen. Der Youtuber Tanzverbot verlor innerhalb einer Minute 100,000 seiner mehr als 200,000 Abonnenten. Eben einfach mal so zeigte Youtube ihm 100,000 weniger Abonnenten an. Zurecht fürchtete Tanzverbot um sein Einkommen, denn er lebt ja von Youtube. Und das, obwohl Youtube niemanden aufgrund seiner Abonnentenzahl bezahlt, sondern es kommt auf die Klicks an.
Einen Tag später war der Schaden behoben und Tanzverbot wieder happy. Dennoch sollte allein dieses Beispiel allen Youtubern und jenen, die mit Social Media ihr Geld verdienen, zeigen, dass sich niemand allein auf Youtube, Instagram oder sonst irgendetwas verlassen darf. Eine Social Media Karriere kann von heute auf morgen vorbei sein und dann steht derjenige ohne Geld da. Meistens auch noch ohne Ausbildung / Beruf, denn viele junge Leute schmeissen für die schnelle Online Karriere ihren Job oder ihr Studium hin. Dass gerade Online andere Marktregeln herrschen, ziehen nur Wenige in Betracht, denn zuerst sieht man ja nur das Geld. Was aber, wenn Youtube dichtmacht oder einfach nur die Regeln ändert? Was, wenn die Masse sich anderen Social Media Gurus zuwendet und die Klicks ausbleiben?
Simon Sinek erklärt sehr treffend, warum gerade junge Leute (die Generation Y) Kommunikationsprobleme hat. Ja, heutzutage müssen junge Leute gecoacht werden, damit sie überhaupt morgens aus dem Bett kommen. Zu meiner Jugend in den Achtzigern undenkbar. Wir haben einfach gemacht und brauchten weder Coach noch Motivationshilfen. 🙂

 

Alle Youtuber sind Gefangene

Alle Youtuber sind von Youtube gefangene Angestellte. Wer die Plattform nutzt und seine Videos ins Netz stellt, ggf. noch Geld damit verdient oder sogar seinen Lebensunterhalt mit Videos bestreitet, ist von der Großmacht Youtube (Google) abhängig.
Aktuell änderte Youtube seinen Algorithmus und selbst große Youtuber jammern, dass Youtube nicht mehr auf sie aufmerksam macht bzw. ihre neuen Videos nicht mehr am rechten Rand publiziert. Kurz gesagt, Youtube darf tun und lassen, was es will. Eben mal so.
Und was passiert, wenn Youtube irgendwann zu einer bezahlten Plattform wird? Wenn User Geld zahlen müssen, um Videos anzuschauen. Früher oder später wird Youtube Geld verlangen.
Oder was geschieht, wenn Youtube seine Regel komplett umkrempelt? Dann steht der Youtuber plötzlich ohne Plan B da, denn die Plattform bildet sein Einkommen und auf einmal ist alles weg.
Niemals sollte sich irgendjemand auch nur auf eine einzige Plattform verlassen. In dem Moment, in dem er das tut, gibt er seine Unabhängigkeit auf und unterliegt dem Unternehmen Youtube (oder einer anderen Online Plattform).

Wie Self – Publisher auf Amazon positive Bewertungen einfahren

Es kommt vor, dass ich manchmal total naiv in Bezug auf die Gier anderer Menschen bin. Heutzutage gelten Ruhm und Geld mehr als alles andere im Leben. Dabei spielt es keine Rolle, wie jemand sein Ziel erreicht. Ob das nun Content – Klau bei anderen Blogger oder Self – Publishern auf Amazon ist oder es werden ganze Youtube – Konzepte übernommen. Der ehemalige Vlogger Casey Neistat wird mittlerweile Tausende Male kopiert. Insbesondere von der deutschen Youtube – Szene, denn so richtig kreativ war diese Szene noch nie. Lieber wird aus den Staaten abkopiert, was das Zeug hält.
Wir alle sind und absolut darüber im Klaren, dass auf Amazon eine riesige Menge an gefakten Bewertungen kursieren. Die Leute wollen halt ihre Produkte verkaufen und da werden Familie, Freunde oder die Fangemeinde aktiviert, doch ja positive Kommentare zu tippen. Zwar kämpft Amazon gegen den Schwindel, aber mehr als Don Quichote und der Kampf gegen die Windmühlen kommt dabei nicht heraus.
Momentan wird sogar ganz offen zugegeben, dass diverse Self – Publisher (insbesondere aus der Persönlichkeitsentwicklung, „Wie werde ich reich“ – Szene“ sowie allem anderen Do – It – Yourself – Kram) positive Bewertungen erkaufen. Unter anderem werden kostenlose ebook – Exemplare an die Fangemeinde ausgegeben verbunden mit dem Hinweis, doch ja eine positive Kaufempfehlung bei Amazon zu hinterlassen. So werden interessierte Leser hinters Licht geführt, die da teilweise 20 Euro für ein nutzloses ebook ausgeben und sich nach drei Seiten ärgern. Klar kann man da sagen „Selbst schuld“, doch all die gefakten Bewertungen verleiten halt immer noch die Menschen zum Kauf.
Es sollte jedem klar sein, dass es kein Allround – Patentrezept für Erfolg oder Wohlbefinden im Leben gibt. Jeder Mensch ist anders gestrickt und Erfolg allein definiert sich nicht durch Ansehen und Geld. Wer im Vorfeld schon auf Online Marketing Scammer hereinfällt, der sollte lieber erst gar nicht sein eigenes Business starten. Der Gang zur IHK sowie einschlägige Wirtschaftsinformationsdienste wären da eher zu empfehlen als wahlloses Herumklicken im Internet.

Wenn Youtuber sich „Auswanderer“ nennen

Auf Youtube fallen mir schon seit geraumer Zeit zwei größere Youtuber auf, die sich damit brüsten, aus Deutschland ausgewandert zu sein. Die eine „Auswandererfamilie“ hält sich in Costa Rica auf und der zweite Youtuber zog nach Mallorca.
Die deutsche Familie, die da in Costa Rica wohnt, lebt in gemieteten Ferienhäusern und muss, zwecks Visaverlängerung, alle drei Monate das Land verlassen. In den deutschen Medien sowohl als auf Youtube jedoch betrachten sie sich als Auswanderer.
Ein anderer Youtuber, der auf Mallorca lebt und dort bei Lidl einkauft, sieht sich ebenfalls als Auswanderer.
Für mich bedeutete die Definition eines Auswanderers stets genau das, was im Duden oder auf Wikipedia angegeben wird:
http://www.duden.de/rechtschreibung/auswandern
https://de.wikipedia.org/wiki/Auswanderung
Jemand verläßt sein Heimatland ohne Wenn und Aber, um sich in einem anderen Land niederzulassen. Um dort Steuern zu zahlen, die Landessprache zu lernen, sich in die Gesellschaft zu integrieren und um die dortige Staatsangehörigkeit anzunehmen. Aus einem Deutschen wird ein Amerikaner, Spanier, Argentinier oder was auch immer.
Was Auswandern nicht bedeutet ist, lediglich in ein EU – Land umzuziehen, ohne Spanier, Brite, Franzose, etc. zu werden. Genauso verhält es sich mit deutschen Staatsbürgern, die sich irgendwo auf der Welt mit einem Touristenvisum niederlassen. Hierbei handelt es sich nicht um eine Auswanderung, sondern um einen Umzug in ein anderes Land, welcher da teilweise zeitlich befristet ist. Nämlich dann, wenn keine Visaverlängerung mehr ausgestellt wird.
Wer aus Deutschland auswandert, der stellt normalerweise Anträge bei einer anderen Botschaft, denn der Auswanderungsprozess ist schwierig, nervenaufreibend und langwierig. Wer hingegen nur eben mal so die Koffer packt und in ein EU – Land oder Touristenressort zieht, sollte sich nicht Auswanderer nennen.