Finanzielle Freiheit und Selbstständigkeit erreichen durch das, was wir gerne tun

Egal, ob auf Youtube oder diversen Blogs, besonders junge Leute zieht es zum Thema Finanzielle Freiheit. Am besten noch schnell und ohne viel dafür tun zu müssen.
Angebot bestimmt bekanntlich die Nachfrage und so reden Online Marketing und Persönlichkeitsentwicklungs – Gurus unaufhörlich davon, sich möglichst schnell selbstständig zu machen.
Egal wie, und viel Eigenkapital sei auch nicht erforderlich. Man solle einfach das machen, was man gerne tut, damit die Motivation hoch ist. Und wer gar nicht weiß, mit was er anfangen soll, der verkaufe T – Shirts. Eigenes Online Business mit T – Shirt Verkauf. Alles sei doch so easy!
Ich stelle mir dann jedesmal die Masse von Leuten vor, dich anfangen, T – Shirts zu bedrucken und zu verkaufen. Das Angebot dürfte die Nachfrage weit übertreffen. Jeder, der keine Ahnung hat, soll dann einfach ins Online T – Shirt Business einsteigen und mit ein bißchen Facebook oder Instagram Werbung laufe das Business von allein.
Überhaupt solle man schnell ein Business starten. Und zwar mit dem, was einem Spaß macht.
Das, was dabei unerwähnt bleibt ist, dass nicht jeder Mensch zur Selbstständigkeit geeignet ist und, dass nicht alles, was mir Spaß macht, mich letztendlich auch ernährt. Ein eigenes Business kann mir totalen Spaß machen und ich kann rackern, wie ich will. Wenn ich jedoch nur 100 Euro pro Monat verdiene und meine Fixkosten nicht zahlen kann, lande ich auf der Straße.
Wer will, der kann gerne das machen, was ihm Spaß macht. Nur muss er sehen, dass ihn die Idee auch ernährt. Alleine vom T – Shirt oder Briefmarkenverkauf wird niemand leben können. Es sei denn, beim Produkt handelt es sich um etwas Außerordentliches. Dies aber ist in der Realität kaum der Fall.
Und Nein, ich bin nicht negativ, sondern realistisch! 🙂

Ausbildung sausen lassen, um als digitaler Nomade zu leben?

Wenn man sich im Internet so umschaut, scheint es unter jungen Leuten aus Deutschland einen Trend zu geben, nach dem Schulabschluss (von welcher Schule auch immer) ein Online Business aufzumachen oder gar Youtuber zu werden. Online Marketing Gurus samt der subversiven DNX – Gemeinde aller digitaler Nomaden propagandieren die Selbstständigkeit. Einen Beruf erlernen oder Studium? Das sei alles überflüssig, denn man könne heutzutage eh alles googeln. Stattdessen sollen die Leute lieber sofort ihren Traum der Unabhängigkeit leben und bei Conni Biesalski, Ka Sundance, Chris Stelljes, Robert Gladitz und wie sie alle heißen, einen Onlinekurs kaufen. Und zwar für teures Geld. 
Wie weit aber kommt man in unserer Welt ohne Berufsausbildung? Die Antwort lautet: Nicht sehr weit!
Was, wenn es mit der Onlinekarriere nicht klappt? Und falls ja oder eben doch nicht, was, wenn Ihr einmal in einem anderen Land leben wollt? So richtig in ein anderes Land einwandern und nicht einfach nur befristet hinziehen?
Die USA, Kanada, Australien oder Südafrika fragen nach dem Beruf des Einwanderungswilligen. Kommt einer ohne abgeschlossene Berufsausbildung daher, wird er automatisch abgelehnt. Gute Bildung, Berufsausbildung oder Studium sind in der heutigen Zeit extrem wichtig. Dabei ist es egal, ob jemand Bauarbeiter, Werkzeugmacher, Friseur oder Programmierer ist. 
Wer dagegen kommt uns sagt: „Ja, eh, selbstständig, digitaler Nomade, Online Business, was mit Medien und man versucht halt was …“, der kommt im internationalen Wettbewerb nicht weit. Ka Sundance, Chris Stelljes & Co. seid Ihr egal, denn die wirtschaften allein in ihren eigenen Geldbeutel. Lasst Euch also nicht von irgendwelchen leeren Versprechungen einwickeln und verbessert Eure Chancen lieber durch Bildung und Beruf.

Kleinunternehmerregelungen

Da viele Menschen offenbar ihr eigenes kleines Business planen, hier ein paar gesetzliche Details, die Ihr bei keinem Online Guru auf Youtube findet: 

 

 

Wer sich selbstständig machen will, der muss diverse Qualifikationen mitbringen. Ebenso muss er von der Materie Ahnung haben, um nicht später in die Steuerfalle bzw. Insolvenz zu fallen. Ich weiß, dass kaum jemand Fakten hören will, denn im Internet wird ja alles so einfach und trallala umschrieben. Wenn es jedoch an Geschäftssinn, Eigenkapital, Steuerwissen oder Produktkreativität fehlt, ist es auch mit dem angestrebten Business nicht allzu weit her.

Hilfe für Leute, die sich selbstständig machen wollen

Anstatt viel Geld für nutzlose „Wie – mache – ich – mich -erfolgreich – selbstständig – Kurse“ der Online Marketing Scammer Kris Stelljes, Robert Gladitz, Conny Biesalski, etc., auszugeben, sollte jeder, der sich wirklich ein eigenes Business aufbauen will, bei der lokalen IHK – Niederlassung erkundigen. Zudem findet Ihr in jedem größeren Ort eine Meetup – Gruppe
https://www.meetup.com/cities/de/  
Nicht nur in Deutschland, sondern auch international. Dort kann sich online ausgetauscht werden und andere Selbstständige geben einschlägige kostenlose Infos.
Wer wirklich ein Business starten will, der schaut keine Youtube Videos irgendwelcher Scammer, die einem nur das Geld aus der Tasche ziehen wollen. Stattdessen geht man zu Seminaren der IHK, der Stadtverwaltung, diverser Startup – Beratungen oder zu anderweitigen Vorträgen. Allein in Berlin gibt es diesbezüglich ein riesen Angebot
https://www.meetup.com/cities/de/berlin/

Online Marketing Konferenzen – Abzocke oder Hilfe für Selbstständige?

Nehmen wir einmal an, ich will mich jetzt selbstständig machen. Egal, mit was. Sagen wir, ich habe ein Produkt oder eine Dienstleistung zu verkaufen bzw. anzubieten. Was mache ich dann?
Genau, ich melde ein Gewerbe an und erkundige mich nebenher nach der exakten Gesetzgebung einschließlich der Steuer, ggf. Copyright, etc. Ferner muss ich analysieren, wie überhaupt der Markt ausschaut und wo ich meine Zielgruppe sehen. Ich muss liefern, Marketing betreiben und Kundendienst ausüben. Zudem muss ich mein Produkt verbessern und neue Produktpaletten für die Zukunft schaffen.
Bevor oder während ich das alles tue, können sich diverse Online Marketing Konferenzen als hilfreich erweisen? Zumindest in Bezug auf Information, Marketing, Social Networking oder Zielgruppe. Wer bei solchen Konferenzen überwiegend zu Wort kommt, sind nicht selten Selbstdarsteller a la „Schaut her, was ich alles erreicht habe!“Ob dies im Endeffekt mit dem propagandierten Erfolg tatsächlich so stimmt, lassen wir einmal dahingestellt.
Wer bei Online Konferenzen divese Internet Marketing Leute interviewt, der will zugleich ein Produkt verkaufen. Nämlich Seminartickets, Podcasts, etc. Bei den Interviews selbst erfahren wir wenig Neues, denn die Fragestellung ist weichgespült und keineswegs kritisch. „Oh ja, geiles Business, ej!“
Der Referent oder Interviewte auf der Online Konferenz tut dies nicht umsonst, sondern erwartet einen prozentualen Anteil von den Endverkäufen. Die Inhalte bei den Konferenzen sind, wie gesagt, nicht neu, sondern eh schon auf Youtube verbreitet. Kostenlos! Googelt den Namen des Interviewten / Referenten, denn der hat bestimmt schon Tausendmal seine „Erfolgsgeschichte“ im Internet herausposaunt.
Darüber hinaus, macht Euch klar, dass derjenige sein Business bereits vor geraumer Zeit startete. Zu einer Zeit, in der der Markt noch nicht abgegrast und noch Freiraum für Newcomer war. Analysiert, wann der Online Konferenz Referent begann und wie sein Business heute, bei all der Konkurrenz, aussieht. Lohnt es sich da auf dem entsprechenden Markt überhaupt noch einzusteigen? Meistens ist das nicht der Fall, da der Markt gesättigt ist. Beispiel: Vegane Blogs / Youtube Kanäle oder der gesamte Gaming – Bereich.
Was Ihr Euch immer vor Augen halten solltet:
Wer ein Goldader findet, wird Euch NIEMALS sein Geheimnis verraten. Das würde niemand von uns machen. Wenn ich das Geheimnis des Erfolges kenne, werde ich das keinem verraten, sondern schön für mich behalten und alleine abkassieren. Aber nebenbei kann man ja als Referent bei einer Online Konferenz auftreten und den Leuten sonstwas erzählen und abkassieren. Merkt ja eh keiner, ob ich die Wahrheit sage. 🙂
Ein Neueinsteiger sollte sich in jedem Fall an die IHK wenden, denn dort werden meist kostenlose Info – Seminare für Selbstständige angeboten. Außerdem erwartet Euch dort professionelle Hilfe und keine Verkaufsrhetorik. Niemand wird Euch ein teures Produkt aufschwatzen wollen.