Bedeutet hart zu arbeiten immer Erfolg im Leben?

Viele Menschen reden uns ununterbrochen ein, dass wir im Leben nur dann Erfolg haben werden, wenn wir auch ja genug hart arbeiten. Je härter wir an einer Sache arbeiten und alles nur Erdenkliche tun, desto sicherer ist uns der Erfolg. Egal, ob in Beruf und Karriere, in einer Beziehung oder einer Beziehung zu G – tt. Alles liege an uns und unserem Einsatz und Willen.
Harte Arbeit kann zweifellos zum Erfolg führen, eine Garantie ist sie jedoch nicht. Es gibt Leute, die arbeiten an unermüdlich an einer Sache und am Ende stellt sich keinerlei Erfolg ein. Das Leben will nicht immer so wie WIR es gerne hätten, denn jeder Mensch hat so seine eigenen Problemchen. Sei es, dass ein enger Verwandter oder Freund stirbt oder dass jemand ernsthaft krank wird. Wie sagte einst der bekannte Rabbi Joseph B. Soloveitchik:
„Der Mensch ist in seinem Handeln eingeschränkt und verwundbar.“
Der Rabbi machte diese Erfahrung selbst erst recht spät in seinem Leben. Nämlich als seine Frau sowie sein Vater starben. Plötzlich realisierte Rabbi Soloveitchik seine eigene Hilflosigkeit.
Was soll also jemand tun, wenn das Leben nicht so will wie er? Soll der Mensch fortfahren und seinen Erfolg im Leben erzwingen?
Manche Leute mögen das tun, andere wiederum haben nicht die Kraft dazu, was jedoch nicht automatisch mit AUFGABE gleichzusetzen ist. Was Letztere tun ist lediglich, ihre eigene Verwundbarkeit zu akzeptieren. Erfolg im Leben lässt sich nun einmal nicht erzwingen.
Bedeutet all das, dass wir, trotz harter Arbeit keinen Erfolg haben werden?
Sobald wir anfangen, an einer Sache zu arbeiten, haben wir doch schon einen Erfolg erreicht: Nämlich, dass wir uns aufraffen, um an etwas zu arbeiten. Das allein ist doch schon ein Teilerfolg und das genau ist es, was wir tun sollten: Kleine Fortschritte im Leben als Erfolg einzustufen und nicht auf die ganz große Errungenschaft zu warten.
Advertisements

Was bedeutet ERFOLG im Leben?

Erfolg haben im leben – erfolgreich sein: Die meisten Menschen assoziieren das Wort ERFOLG mit Karriere, Geld, hohem Lebensstandard oder mit Freiheit. Die Frage ist, stehen Geld, Karriere und Freiheit (sei sie nun finanziell oder räumlich bedingt) für wahren Erfolg?
Was nützen Karriere, Geld oder Freiheit, wenn jemand krank ist? Wenn er nicht nur eben mal einen Schnupfen hat, sondern ernsthaft krank ist. Wenn jemand einen schweren Verlust erlitten hat und trauert?
Im Juli werden es fünf Jahre, dass ich unverschuldet in einen Verkehrsunfall geriet und letztendlich froh sein kann, noch am Leben zu sein. Als ich in die Notaufnahme kam, konnte ich nicht mehr laufen und als ich aus dem Krankenhaus entlassen wurde, sass ich im Rollstuhl. Schwere Rückenprellungen und es dauerte einige Zeit, ehe ich wieder schmerzfrei laufen, sitzen oder liegen konnte. Am Anfang ging das nur mit starken Schmerzmitteln.
Wie also sah mein Erfolg aus? Mein Ziel war, mich wieder frei bewegen zu können. Weder Geld noch Karriere waren mir wichtig, sondern es gab nur den einen Gedanken, allein zu duschen, die Schuhe zuzubinden und sich ganz normal zu bewegen. Als ich das wieder konnte, war ich erfolgreich. Und das war mir mehr wert als alles Geld der Welt.
Materielle Dinge kann man ersetzen, die Fähigkeit zu laufen nicht.

Eigenes Business, positive Entwicklung und Selbstständigkeit für Kinder aus kaputten Familien

Eine Problematik, die weder im digitalen Nomadentum noch in der Persönlichkeitsentwicklung zur Sprache kommt:
Wie schaut es mit Kindern und Jugendlichen aus kaputten Familien aus? Jugendliche und junge Erwachsene, die unter Missbrauch litten und denen häusliche Gewalt nicht unbekannt ist. Familien, wo Vater oder Mutter Alkoholiker sind und wo überhaupt alles schief zu laufen scheint.
Wie kann jemand einen Online – Persönlichkeitsentwicklungskurs oder sonstige Kurse kaufen, wenn die Eltern gerade mal mit Hartz IV überleben und man Mitte des Monats zur Tafel gehen muss? Familien, in denen die Kinder mit der Mutter des Morgens Zeitungen austragen, nur damit mittags etwas Essbares auf dem Tisch steht?
Welche Chance haben diese Heranwachsenden auf dem Arbeitsmarkt oder überhaupt im soviel gepriesenen Online – Leben? All die Gurus und Youtube – Helden scheinen ja aus perfekt intakten Familien zu kommen, wo die Eltern Geld haben und ihre Sprösslinge nie Zeitungen austragen mussten.
Wie macht man diesen Jugendlichen Mut für die Zukunft oder werden sie bereits im Vorfeld als Asoziale abgestempelt? Letzteres wäre nur allzu schade, denn jeder Mensch kann sich weiterentwickeln und etwas aus sich machen.
Aber muss man zwangsläufig um etwas zu sein, gleich aufs Gymnasium gehen und später Karriere machen? Die Antwort lautet NEIN, denn allein wer arbeiten geht und seinen Lebensunterhalt verdient, hat etwas aus sich gemacht. Egal, ob als Klofrau, auf dem Bau oder im Einzelhandel. Meine Tante pflegte stets zu sagen: „Für Arbeit braucht man sich nicht schämen!“
Die Leute, die kein Geld für Online – Kurse und Sonstiges haben, brauchen sich genauso wenig zu schämen. All die Infos, welche Euch die Kurse bieten, findet Ihr bei genauem Suchen eh kostenlos im Netz.
Kinder und Jugendliche aus kaputten Familien sollten, trotz allem, niemals aufgeben und einfach alles hinwerfen. Es ist bestimmt nicht leicht, aber es gibt Bibliotheken, wo man nebenher lernen kann. Vielleicht habt Ihr auch in der Schule die Möglichkeit, kostenlos im Internet zu surfen und Euch so unterschiedliches Wissen anzueignen.
Genau weiß auch ich nicht, was ich solchen Leuten raten soll, doch finde ich, dass man sie nicht vergessen darf. Meiner Meinung nach haben derlei Jugendliche mehr Erfahrungen im Leben gemacht als alle anderen zusammen. Und die Weiterentwicklung liegt bei ihnen auf einer wesentlich höheren Stufe, denn sie mussten bereits in jungen Jahren sehr viel kämpfen.

Wie genau soll man sich denn persönlich weiterentwickeln und wie wird Erfolg definiert?

Der amerikanische Warren Buffett sagt etwas ganz Interessantes:
Erfolg im Leben wird nicht an Geld und Macht gemessen, sondern am persönlichen Wohlbefinden. An der Familie und guten Freunden. Wer Letzteres hat, der ist wirklich erfolgreich im Leben.
Geld und Karriere kann man innerhalb von Sekunden verlieren. Familie und Freunde schlimmstenfalls auch, doch im Regelfall bleibt einem dies erhalten.
Geld und Karriere sind vergänglich und absolut kein Garant für ein glückliches und zufriedenes Leben. Was dagegen zählt, sind andere Werte. Je älter man wird, desto mehr wird einem das bewusst.
Es vergeht kein einziger Tag, an dem sich ein Mensch nicht weiterentwickelt. Meistens tun wir dies im Umgang mit anderen Menschen. Insbesondere im Berufs – Schul – oder Unileben. Wenn wir jedoch nur Bücher lesen und uns mit Leuten umgeben, die zu allem Ja und Amen sagen, so bewegen wir uns auf der Stelle.
Das Leben besteht nun einmal aus angenehmen und weniger angenehmen Dingen und Situationen.
Warum wohl?
Damit wir all das meistern und uns nicht in unserer eigenen Welt verkriechen. Egal, wie mies unser Leben gerade sein mag, stets sollten wir uns auf unsere positiven Werte konzentrieren und uns selber niemals abwerten!

Ist Erfolg programmierbar?

Jeder Mensch hegt irgendwann einmal den Traum von der großen Freiheit. Dazu zählt auch finanziell unabhängig und erfolgreich zu sein. Den meisten Menschen bleibt die finanzielle Unabhängigkeit vergönnt. Gleichzeitig bedeutet das nichts zwangsläufig, unglücklich zu sein, denn GLÜCK kann man verschiedenartig definieren. Wer ernsthaft krank ist, für den besteht Glück schon darin, nicht ins Krankenhaus zu müssen bzw. keine Schmerzen zu haben oder überhaupt zu leben.
Nicht jeder Mensch im Leben muss oder will super erfolgreich werden. Kleine Dinge genügen oft zum glücklich sein. Eine intakte Familie, ausreichend Essen auf dem Tisch, Rechnungen zahlen zu können oder Gesundheit. Erfolg im Leben lässt sich nicht programmieren. „Ich mach Euch reich“ – Youtuber verbreiten die Einstellung, dass jeder, der morgens früh aufstehe und mit der Gewinner – Mentalität durch den Tag rennt, automatisch erfolgreich werden muss.
Wir alle kennen Tausende Leute, die morgens aufstehen, arbeiten gehen, eine Familie ernähren und in mehreren Jobs gleichzeitig schuften. Oder derjenige, der sich im Büro fast zu Tode ackert, weil er auf eine Beförderung hofft, die da in vielen Fällen nie kommt.
Manchmal rackert man sich jahrelang ab, ohne auch nur einen kleinen Erfolg zu sehen. Alles bleibt so wie es vorher war. Kein Reichtum, kein Erfolg und keine Finka auf Mallorca. That’s Life! Das Leben kann so richtig enttäuschend sein.
Was wir tun sollten, wenn wir wieder einmal so richtig down sind – uns auf die positiven Seiten zu konzentrieren. Was haben wir erreicht und was macht uns glücklich und zufrieden. Es sind die kleinen Dinge, die das Leben lebenswert machen.
Leicht gesagt, aber es ist so!