Wer sind die Youtuber, die Euch angeblich „Reich machen“ wollen?

Eine sehr interessante und definitiv sehenswerte Doku zum Thema „Abzocke“ auf Youtube.
Besonders junge Leute klicken gerne auf jene Videos, in denen der Youtuber verspricht, alle reich zu machen. Wir alle kennen derartige Videos und wer ein klein wenig seinen Verstand einschaltet weiß, dass hier Vorsicht geboten ist. All diese Youtuber würden sofort bei Eduard Zimmermanns „Vorsicht Falle“ landen, wenn es denn ihn und seine Sendung noch gäbe.
Genau wie alle andere Youtuber, die da Trading – angebliche Persönlichkeitsentwicklungs – Poker – oder Online Business Marketing Kurse / Coachings verticken.

 

Advertisements

Wie Crowdfunding mittlerweile von Internet Marketing Scammern ausgenutzt wird

Wenn man Geld braucht, wird einfach ein Crowdfunding gestartet. So jedenfalls lautet das neue Geschäftsprinzip des Internet Marketing Scammers Robert Gladitz, der da jegliche kritischen Kommentare auf seinem Youtube Kanal löscht.
Wenn ein Projekt nicht läuft, das Finanzamt Steuerzahlungen verlangt und der Cashflow aufrechterhalten werden muss, um die Insolvenz zu verhindern, dann wird schnell ein überflüssiges Projekt für die Crowd gestartet, um ein paar dumme gutgläubige Spender zu finden. Und schon ist man wieder flüssig und kann ordentlich einkaufen gehen und in den Urlaub fahren.
Es ist schon erstaunlich wie Leute ohne Berufsausbildung und schlimmer, ohne jegliche Ahnung vom Leben und der Geschäftswelt, sich anmaßen, anderen den Aufbau eines Online Business zu verklickern. Dem Scammer selbst ist doch der Erfolg oder Misserfolg der Masse völlig egal, solange genug Cash in die eigene Tasche fließt.
Da fragt man sich, wie Menschen nur so dumm sein können und immer wieder Online Kurse kaufen, um ihre Träume wie ein eigenes Business zu verwirklichen. Wobei die Mehrheit bereits im Vorfeld scheitert.
Jeder von uns hat Träume und um diese zu realisieren bedarf es mehr als einen Online Kurs von einem Abzocker zu erstehen. Damit erzähle ich hier nichts Neues, doch jene Träumer, welche den Scammer auch noch vehement verteidigen, kennen die Realität im konkurrenzreichen Wirtschaftsleben. Der harte Alltag eines Selbstständigen aber wird vorzugsweise ausgeblendet, wenn Robert sein Business in den schillernsten Farben schildert. Mit tollen Urlaubsbildern würzt. Wer blendet da nicht selbst dessen dummes unbedarftes Gelaber aus? Der Knaller bleibt jedoch nie aus: Robert will an das Geld der Träumer und das sagt er auch. Fast in jedem Video.
Leute, macht was Ihr wollt und vielleicht befriedigt es Euch ja mit Eurem Verhalten in die Kategorie jener Leute zu fallen, die auf Kaffeefahrten halt immer noch ihre Rheumadecke kaufen. Aber wer weiß … vielleicht seid Ihr ja demnächst Online Scammer und geistert in der Spendencrowd umher.

Youtube – Abzocker Online Marketing Scammer, Gamer, Lifestyle, Persönlichkeitsentwicklung, Tanzverbot & Co.

Auf Youtube stoße ich nicht selten auf einen Kanal, der da auf den ersten Blick ganz unterhaltend wirkt. Womit ich jetzt nicht unbedingt den Youtuber Tanzverbot meine, der da nichtsdestotrotz einen gewissen Unterhaltungsgrad besitzt; dennoch spiegelt gerade er einen negativen Aspekt der Youtube – Szene bzw. der deutschsprachigen Jugend wieder. Nicht nur aufgrund seiner fehlenden Schul – und Berufsausbildung, doch gerade wegen seines Messi – Lifestyles und seiner Weise, ich auszudrücken. Böse Zungen behaupten sogar, Tanzverbot sei lediglich ein Running Schauspiel Gag.
Eines aber steht fest: Seit November 2017 hat Tanzverbot ein Management (seinen Onkel) und jetzt geht es um Cash. Es soll verkauft werden. Auf einmal kommt Geld ins Spiel.
Und genau das ist das Problem auf Youtube:
Kommen erst einmal die Klickerfolge, folgt auch gleich die Ankündigung des eigenen Merchandise – Verkauf.
Eine Youtuberin, die da ganz ansehnliche Erfolge aufweist und sich politisch engagiert, wollte sogar einen Selbstversorgerhof von ihrer Fancommunity bezahlt haben. Sie bat um Spenden, denn sie könne im migrantenbehafteten Berlin nicht mehr leben und wolle irgendwo außerhalb einen Selbstversorgerhof gründen. Als die erhoffte Spendenmasse ausblieb, gab sich die Dame erbost und verlangt ab sofort 150 Euro pro Erstellung eines Videos auf Youtube. Genau wie bei Tanzverbot & Co. zeigte sich die Fangemeinde sauer.
Es ist toll, dass heutzutage jeder die Chance hat, sich auf Youtube, Amazon, etc. etwas aufzubauen und Geld verdient. Vor Jahren noch war das schier unmöglich, denn es gab diese Plattformen nicht und jemand, der als Sänger Karriere machen wollte, brauchte Beziehungen, Glück und einen Plattenvertrag.
Dass auf derlei Social Media Plattformen viel Müll veröffentlicht wird – okay, damit muss man leben, solange die Nachfrage besteht. Dennoch war der Sinn des Internet einst, kostenlose Informationen zur Verfügung zu stellen. Heute aber verkauft jeder Depp Merchandise, nutzlose Kurse und wer weiß, was noch alles. Sobald sich, z.B., auf Youtube ein kleiner Erfolg einstellt, rasten die Youtuber aus und sehen nur noch das Geld. Am Ende aber wird ihre Gefolgschaft kleiner, denn die einstigen Kinder – und Jugendlichen, die da Videos schauen, werden erwachsen. Der Mensch verändert sich und dementsprechend ändern sich auch die Interessen. Dann steht der Youtuber alleine da, denn die nächste Generation schaut schon wieder ganz andere Youtuber. Und so verfliegt der einstige Ruhm relativ schnell. Und dann?
Bis zum 16. Lebensjahr habe ich jede Woche die BRAVO gelesen. In den 70iger und 80iger Jahren war das so. Donnerstags BRAVO – Tag. Doch irgendwann wird man älter und das wars dann auch. C’est la vie!
Wer wissen will, was Youtuber verdienen:
https://socialblade.com/

Mehr Verbraucherrechte bei Online – Abzocke

Es wird höchste Zeit, dass strengere Gesetze gegenüber der Online – Abzocke eingeführt werden. Ich wünschte nur, dass man auch in Deutschland, bei Kauf von Online Marketing Kursen ehrliche Bewertungen ins Netz stellt. Selbst dann, wenn der Kunde total reingefallen ist und einen Schrottkurs erstand. Deutsche schämen sich in dem Fall viel zu sehr und nehmen den Reinfall lieber schweigend hin als dass sie sich im Netz aufregen und vielleicht Häme einfahren. Dabei wäre es so wichtig, gerade vor den Tausenden von Online Marketing Anbietern zu warnen, damit es anderen Leuten nicht genauso ergeht.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Gegen-Online-Abzocke-Kartellamt-bekommt-mehr-Rechte-beim-Verbraucherschutz-3741283.html

Selbstständig machen ohne Eigenkapital und kaufmännische Kenntnisse?

Wer eine Existenzgründung plant und sich zudem noch Räumlichkeiten mietet, der MUSS über eine größere Summe an Eigenkapital verfügen. Online Marketing Scammer wie Youtuber Robert Gladitz hingegen suggerieren ihrem meist jungen unerfahrenem Klientel, dass alles möglich sei. Eigentkapital? Egal, denn es gibt ja Crowdfunding. Kaufmännisches Wissen bzw. Erfahrung? Braucht man nicht, denn man muss halt nur an seinen Erfolg glauben. Businessplan? Ist doch eh wurscht, denn man ist ja hochmotiviert. Wer gerade einmal die erste Miete und die Kaution per Crowdfunding zusammenbekommt, gleichzeitig aber ohne Büromöbel und jeglichem Equipment dasteht, der bittet dann halt sein Klientel um kostenlose Sachspenden. So einfach geht das heute.
Die Realität zeigt, dass kleine Existenzgründer, insbesondere jene, ohne richtigem Produkt und Konzept und ohne ausreichendem Eigenkapital nicht lange überleben. Wer sich vorerst mit seiner eigenen Wohnung oder der berühmten Garage als Räumlichkeit zufrieden gibt, hat eine Chance, Kosten zu sparen. Als blutiger Anfänger auf dicke Hose machen und riesige Räumlichkeiten anzumieten, ist zwar beliebt, doch scheitert die Mehrheit bereits an den fälligen Mietzahlungen. Anstatt sich vor einer Gründung mit der IHK oder einem Kaufmann zu beraten, übernehmen sich die Gründer.
Als BWLer kann ich von derlei unbedarften Aktionen nur abraten. Wer gründen will, der sollte dies zu Beginn in einem kleinen Rahmen tun und schauen, dass er zumindest kostendeckend arbeitet. In den ersten Jahren ist es wichtig, die Kosten reinzubekommen. Gewinne stellen sich erst nach einem längeren Zeitraum ein und bis dahin sichert das Eigenkapital ab.
Mit „kleinem Rahmen“ meine ich, dass vorerst der Job nicht gekündigt wird und das Online Business (oder was auch immer) nebenher läuft. Stellt sich der Erfolg ein, kann immer noch kalkuliert werden, ob sich die Aufgabe eines festen Arbeitsplatzes lohnt. Allerdings zeigt sich das erst im späteren Verlauf.
Okay, wer kurzfristig irgendwie abzocken will, der kann auch ohne Businessplan loslegen. Wer dagegen langfristig denkt und sich ebenso langfristig eine Existenz aufbauen will, der muss sich gründlichst informieren. Vom Finanzamt bis hin zu kostenlosen IHK oder jeglichen OFFIZIELLEN Gründerkursen. Damit meine ich jedoch keine Scammer Kurse auf Youtube oder sonst im Internet.

Die „Digitale Nomaden – Abzocke“

Ein super geschriebener Artikel zum Thema „Digitale Nomaden“:
https://www.basicthinking.de/blog/2016/06/23/digitale-nomaden-abzocke/
Thailand, Bali oder jetzt auch Kolumbien. All das sind die Hotspots der digitalen Nomaden, da es in diesen Ländern relativ billig ist. Man trifft sich zum Co – Working und überlegt sich neue ebooks oder Kurse, um noch mehr Kundschaft anzuziehen bzw. abzukassieren.
Wo sind eigentlich die richtigen digitalen Nomaden, die noch das Abenteuer suchen? Durch die Wüste ziehen, den Amazonas durchwandern oder auch mal in den Iran, den Irak, nach Oman, in den Libanon oder zu den Saudis fliegen? Stattdessen sitzt man auf Bali, macht Yoga und schlürft aus der Kokosnuss.

Wie Youtuber die Terrorgefahr ausnutzen

Kaum greift die erste Terrorwelle in Deutschland um sich, sind fragwürdige Persönlichkeitsentwicklungs – Youtuber bereits am Start. Das zukünftige Abzockgeschäft der Persönlichkeitsentwickler: Kurse verkaufen, die sich mit der Terrorangst beschäftigen. Hierbei geht es nicht etwa um irgendwelche Ratschläge, sondern der Terror wird sich als einträgliches Geschäft erweisen. Die einen kommen auf grausame Weise ums Leben, die anderen verdienen damit.
Bislang sah ich einen Youtuber, der in der Persönlichkeitsentwicklung um sich kloppt und konfuse Ratschläge wie „Ich pfeiffe auf Kritik“ oder „Man muss sich nur mit Gleichgesinnten abgeben“ gibt. Aktuell wird anscheinend eine neue Sparte der Abzocke entdeckt. Die Menschen haben Angst und mit Ängsten lässt sich stets gutes Geld verdienen. Dabei ist es unerheblich, dass man selbst noch nie einer Terrorgefahr ausgesetzt war. Nie war man direkt betroffen, so wie wir im Nahen Osten. Jerusalem gilt als terroristische Hochburg, wo mehrere Male pro Woche Angriffe stattfinden. Ich selbst wohne in einem Stadtteil, der als gefährdet gilt.
Das Video des Youtuber habe ich mir nicht angeschaut, denn ich glaube kaum, dass jemand, der vom Thema keine Ahnung hat, sich das Recht herausnehmen sollte, eine Meinung abzugeben. Was kann er schon „Tolles“ sagen?

Tatsache ist, dass es keinerlei Patentrezept gegen eine Terrorangst gibt. Zumal jeder Mensch in eindeutigen Gefahrensituationen anders reagiert.

Europa genauso wie einst wir im sogenannten Nahen Osten muss lernen, sich mit dem allgegenwärtigen Thema auseinanderzusetzen. Im Haus einschließen kann man sich nicht. Eine gewisse Zeit funktioniert das: Zur Arbeit rennen, heimkommen und Türe zu.
Irgendwann aber geht einem das derartig auf den Keks, dass man nur noch denkt: „Ihr könnt mich alle mal. Ich will mein Leben leben und mich nicht verstecken!“
In Israel wird die Terrorangst schon lange nicht mehr diskutiert und Youtuber, die hierzu Kurse verkaufen, gab es noch nie. Angst ist Privatsache und jeder muss halt sehen und lernen, mit ihr umzugehen. Außerdem kann man damit nicht 24 Stunden am Tag durchs Leben gehen und sich ständig umschauen, ob nicht von irgendwoher Gefahr droht.
Das Traurige ist, dass wir uns in Israel an die Gefahr gewöhnt haben bzw. mit ihr zu Leben gelernt haben. In Deutschland hingegen ist das Thema relativ neu und es ist klar, dass irgendwelche dahergelaufenen Online Vermarkter das ausnutzen wollen. Allerdings ohne jegliche Ahnung zu haben.
Also vorsicht, bei solchen Angeboten!!!