Wie Youtuber die Terrorgefahr ausnutzen

Kaum greift die erste Terrorwelle in Deutschland um sich, sind fragwürdige Persönlichkeitsentwicklungs – Youtuber bereits am Start. Das zukünftige Abzockgeschäft der Persönlichkeitsentwickler: Kurse verkaufen, die sich mit der Terrorangst beschäftigen. Hierbei geht es nicht etwa um irgendwelche Ratschläge, sondern der Terror wird sich als einträgliches Geschäft erweisen. Die einen kommen auf grausame Weise ums Leben, die anderen verdienen damit.
Bislang sah ich einen Youtuber, der in der Persönlichkeitsentwicklung um sich kloppt und konfuse Ratschläge wie „Ich pfeiffe auf Kritik“ oder „Man muss sich nur mit Gleichgesinnten abgeben“ gibt. Aktuell wird anscheinend eine neue Sparte der Abzocke entdeckt. Die Menschen haben Angst und mit Ängsten lässt sich stets gutes Geld verdienen. Dabei ist es unerheblich, dass man selbst noch nie einer Terrorgefahr ausgesetzt war. Nie war man direkt betroffen, so wie wir im Nahen Osten. Jerusalem gilt als terroristische Hochburg, wo mehrere Male pro Woche Angriffe stattfinden. Ich selbst wohne in einem Stadtteil, der als gefährdet gilt.
Das Video des Youtuber habe ich mir nicht angeschaut, denn ich glaube kaum, dass jemand, der vom Thema keine Ahnung hat, sich das Recht herausnehmen sollte, eine Meinung abzugeben. Was kann er schon „Tolles“ sagen?

Tatsache ist, dass es keinerlei Patentrezept gegen eine Terrorangst gibt. Zumal jeder Mensch in eindeutigen Gefahrensituationen anders reagiert.

Europa genauso wie einst wir im sogenannten Nahen Osten muss lernen, sich mit dem allgegenwärtigen Thema auseinanderzusetzen. Im Haus einschließen kann man sich nicht. Eine gewisse Zeit funktioniert das: Zur Arbeit rennen, heimkommen und Türe zu.
Irgendwann aber geht einem das derartig auf den Keks, dass man nur noch denkt: „Ihr könnt mich alle mal. Ich will mein Leben leben und mich nicht verstecken!“
In Israel wird die Terrorangst schon lange nicht mehr diskutiert und Youtuber, die hierzu Kurse verkaufen, gab es noch nie. Angst ist Privatsache und jeder muss halt sehen und lernen, mit ihr umzugehen. Außerdem kann man damit nicht 24 Stunden am Tag durchs Leben gehen und sich ständig umschauen, ob nicht von irgendwoher Gefahr droht.
Das Traurige ist, dass wir uns in Israel an die Gefahr gewöhnt haben bzw. mit ihr zu Leben gelernt haben. In Deutschland hingegen ist das Thema relativ neu und es ist klar, dass irgendwelche dahergelaufenen Online Vermarkter das ausnutzen wollen. Allerdings ohne jegliche Ahnung zu haben.
Also vorsicht, bei solchen Angeboten!!!

Wer nichts wird, geht ins Internet Marketing

Früher hiess es noch:

„Wer nichts wird, wird Wirt!“

Wirt konnte jeder werden, denn das Einzige, was dazu erforderlich ist, sind Gewerbeanmeldung und Konzession.
Die Zeiten haben sich mittlerweile geändert und heute gilt: Wer weder Schulbildung noch Ausbildung hat, der gehe halt ins Internet Marketing und verkaufe Kurse a la „Wie baue ich einen erfolgreichen Youtube Kanal oder ein Online Business auf“ oder „Wie verdiene ich mit meinem Blog Geld“.
Dass, was da verkauft wird, ist seit Jahren bekannt und kostenlos im Internet einzusehen. Online Vermarkter klauben alles nochmals zusammen und verkaufen die Inhalte in einem Kurs für mehrere Hundert Euro. Die Rohkostfamilie verscherbelt ihre Business School Kurse für knapp 1000 Euro.
Ehrlich gesagt, hätte ich nie erwartet, dass, nach wie vor, so dermaßen viele Leute auf Online Kurse hereinfallen. Selbst wenn sie merken, dass alles nur irgendein Fake war und der Kurs absoluter Schwachsinn ist, reden sie sich alles schön. Nur nicht zugeben, dass man so richtig reingefallen ist und die Kohle halt futsch ist.
Hier eine interessante Stellungnahme zum Thema Online Kurse
http://tobi2.de/2013/04/11/internet-marketer-und-wie-sinnvoll-ihre-kurse-sind/

Was passiert, wenn ein Abgezockter Investor seinen Abzocker aufsucht?

Eine interessante Doku, bei deren Betrachtung man ganz klar sagen muss: „Selber schuld!“
Wie kann jemand nur sein ganzes Geld in Asien anlegen, ohne auch nur Erkundigungen einzuholen? Die berühmt berüchtigte Gier spielt hierbei definitiv eine Rolle.
Dennoch, alle Achtung! Nicht jeder Abgezockte hätte sich auf eine solche, nicht ganz ungefährliche, Reise begeben.